Navigation und Service

Bundeskanzlerin Merkel

Inhalt

Aktuelles

Beschluss der Gesundheitsminister AstraZeneca-Impfstoff überwiegend für Personen ab 60 Jahren

Der Impfstoff von AstraZeneca soll überwiegend für die Corona-Schutzimpfung von Älteren eingesetzt werden. Nach ärztlichem Ermessen und bei individueller Risikoabwägung kann der Impfstoff weiter auch bei unter 60-Jährigen verwendet werden. „Wir müssen den Impfstoffen vertrauen können“, so Bundeskanzlerin Merkel.   mehr

Bund-Länder-Beschluss zur Corona-Pandemie Notbremse konsequent umsetzen

Die bisherigen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden bis zum 18. April verlängert. Es bleibt besonders wichtig, Kontakte zu vermeiden. Grund dafür sind die stark gestiegenen Infektionszahlen – verursacht durch die nun in Deutschland vorherrschende Virusvariante B.1.1.7. Hier die Ergebnisse der Bund-Länder-Konferenz. mehr

Mediathek

  1. Videos
  2. Fotos

Gibt es ein Risiko von Langzeitfolgen?

Immunologe Professor Carsten Watzl von der Technischen Universität Dortmund erklärt, was man bei Impfungen unter Langzeitfolgen versteht. Er sagt: Für die meisten Geimpften ist die Impfung viel sicherer, als sich dem Risiko einer Coronavirus-Infektion auszusetzen.

alle Videos
Bundeskanzlerin Angela Merkel (vorne r.) bei einer Videokonferenz mit Joe Biden, Präsident Amerikas, im Bundeskanzleramt (hinten v.l. Steffen Seibert, Sprecher der Bundesregierung Bundeskanzlerin Merkel bei der Videokonferenz des Eurpäischen Rates im Kanzleramt. Die EU-Staats- und Regierungschefs haben auch darüber beraten, wie das Impfen in Europa beschleunigt werden kann. Ein Höhepunkt bei dem Gespräch war der virtuelle Besuch von US-Präsident Biden. Foto: Bundesregierung / Jesco Denzel

Die Kanzlerin im Bild

alle Fotos

Zusatzinformationen

Die Kanzlerin im Bild

04 Berlin, 23.03.2021: Die Bundeskanzlerin, Berlins Regierender Bürgermeister der bayerische Ministerpräsident auf dem Weg zur gemeinsamen Pressekonferenz.

Bundeskanzlerin Merkel, Regierender Bürgermeister Müller und Ministerpräsident Söder im Bundeskanzleramt Bild vergrößern Berlin, 23.03.2021: Bundeskanzlerin Merkel, Berlins Regierender Bürgermeister Müller (r.) und der bayerische Ministerpräsident Söder sind nach dem Bund-Länder-Gespräch auf dem Weg zur gemeinsamen Pressekonferenz, um die Ergebnisse des Gesprächs mitzuteilen. Foto: Bundesregierung/Steins

05 Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einem Pressestatement im Kanzleramt.

Bundeskanzlerin Merkel am Rednerpult im Bundeskanzleramt Bild vergrößern Berlin, 24.03.2021: Bundeskanzlerin Angela Merkel am Tag nach dem Bund-Länder-Gespräch bei einem Pressestatement im Bundeskanzleramt zu den Ergebnissen des virtuellen Treffens. Foto: Bundesregierung/Kugler

06 Befragung im Bundestag: Bundeskanzlerin Merkel erklärt die jüngsten Bund-Länder-Beschlüsse.

Bundeskanzlerin Merkel im Deutschen Bundestag Bild vergrößern Befragung im Bundestag: Bundeskanzlerin Merkel hat entschieden, die für die vereinbarte Ruhepause von Gründonnerstag bis Ostermontag notwendige Verordnungen nicht auf den Weg zu bringen. Foto: Bundesregierung/Kugler

07 Berlin, 25.03.2021: Regierungserklärung vor dem Europäischen Rat im Deutschen Bundestag.

Bundeskanzlerin Merkel spricht im Deutschen Bundestag Bild vergrößern Berlin, 25.03.2021: Regierungserklärung vor dem Europäischen Rat: Die Pandemie zeige, dass Europa schonungslos seine Schwächen analysieren müsse, erklärt Kanzlerin Merkel. Foto: Bundesregierung/Bergmann

08 Berlin, 25.03.2021: Bundeskanzlerin Merkel bei der Videokonferenz des Europäischen Rates.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (vorne r.) bei einer Videokonferenz mit Joe Biden, Präsident Amerikas, im Bundeskanzleramt (hinten v.l. Steffen Seibert, Sprecher der Bundesregierung Bild vergrößern Bundeskanzlerin Merkel bei der Videokonferenz des Eurpäischen Rates im Kanzleramt. Die EU-Staats- und Regierungschefs haben auch darüber beraten, wie das Impfen in Europa beschleunigt werden kann. Ein Höhepunkt bei dem Gespräch war der virtuelle Besuch von US-Präsident Biden. Foto: Bundesregierung / Jesco Denzel

Corona-Warn-App

Grafik auf weißen Hintergrund Die Corona-Warn-App: Unterstützt uns im Kampf gegen Corona.  Foto: Bundesregierung

Rundgang durchs Kanzleramt

dummy-306-1 dummy-306-1 Foto: dummy-306-1