Navigation und Service

Inhalt

Aktuelles

Hilfsprogramm Griechenland muss Bedingungen erfüllen

Am Freitag hat der Deutsche Bundestag der Verlängerung des zweiten Hilfsprogramms für Griechenland zugestimmt. Athen hat nun bis Juni Zeit, das Programm erfolgreich abzuschließen. Er habe nach "sorgfältiger Überlegung" mit Ja gestimmt, so Bundesfinanzminister Schäuble. mehr

Digitalisierung in der Industrie "Deutschland ist reich an guten Ideen"

Bei einer Führung durch das Siemens-Elektronikwerk in Amberg hat sich Kanzlerin Merkel über die künftige industrielle Produktion informiert. Die automatische Steuerung werde "die industrielle Produktion erheblich verändern", sagte sie. In Amberg produziert Siemens das Automatisierungssystem SIMATIC. mehr

Weitere Meldungen

Mediathek

  1. Videos
  2. Fotos
Bundeskanzlerin Merkel im Gespräch mit dem Interviewpartner Videopodcast der Kanzlerin Foto: Bundesregierung

Bessere Bedingungen für Investitionen

Die Bundeskanzlerin hält es für notwendig, das 315-Milliarden-Investitionsprogramm der EU durch Bürokratieabbau und bessere Rahmenbedingungen für private Investitionen zu ergänzen. Das Steuersystem dürfe Investitionen nicht verhindern.

alle Videos
Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Besuch im Siemens-Elektronikwerk in Amberg. Automatisierungssysteme sind die Grundlage für Industrie 4.0. Deutschland müsse als Land mit sehr starker industrieller Produktion den "Schritt hin zur Digitalisierung in der Produktion gehen", bekräftigt die Kanzlerin. Foto: Bundesregierung/Bergmann

Die Kanzlerin im Bild

alle Fotos

Zusatzinformationen

Kanzlerin im Bild

Amberg, 23.02.15: Wie wirken sich automatische Steuerungssysteme auf die künftige industrielle Produktion aus? Bei ihrem Rundgang im Siemens-Werk informiert sich Bundeskanzlerin Angela Merkel vor Ort.

Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Besuch im Siemens-Elektronikwerk in Amberg. Bild vergrößern Kanzlerin im Bild Foto: Bundesregierung/Bergmann

Automatisierungssysteme sind die Grundlage für Industrie 4.0. Deutschland müsse als Land mit sehr starker industrieller Produktion den "Schritt hin zur Digitalisierung in der Produktion gehen", bekräftigt die Kanzlerin.

Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Besuch im Siemens-Elektronikwerk in Amberg. Bild vergrößern Kanzlerin im Bild Foto: Bundesregierung/Bergmann

Berlin, 25.02.15: Der Mittwoch startet mit der turnusmäßigen Sitzung des Bundeskabinetts.

Bundeskanzlerin Angela Merkel vor Beginn der Kabinettsitzung im Gespräch mit Außenminister Steinmeier, Wirtschaftsminister Gabriel und Verteidigungsministerin von der Leyen. Bild vergrößern Kanzlerin im Bild Foto: Bundesregierung/Bergmann

Danach bekommt Bundeskanzlerin Merkel das Jahresgutachten der Expertenkommission Forschung und Innovation überreicht. Die Wissenschaftler würdigen darin die Arbeit im Bereich Forschung und Innovation.

Übergabe des Gutachtens 2015 der Expertenkommission Forschung und Innovation an Bundeskanzlerin Angela Merkel durch den Vorsitzenden Dietmar Harhoff. Bild vergrößern Kanzlerin im Bild Foto: Bundesregierung/Steins

Am Nachmittag erwartet Angela Merkel den neuen schwedischen Ministerpräsidenten Stefan Löfven im Kanzleramt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel steht vor dem Kanzleramt. Bild vergrößern Kanzlerin im Bild Foto: Bundesregierung/Kugler

Bei ihrem ersten Treffen sprechen sich beide dafür aus, die Wachstumsinitiative der Europäischen Kommission zu unterstützen. Denn nur so könne die Jugendarbeitslosigkeit in Europa erfolgreich bekämpft werden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel unterhält sich mit dem schwedischen Ministerpräsidenten Stefan Löfven. Bild vergrößern Kanzlerin im Bild Foto: Bundesregierung/Kugler

Berlin, 26.02.15: Rumäniens neuer Präsident Klaus Johannis stellt sich am Donnerstag bei Bundeskanzlerin Merkel vor.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der rumänische Präsident Klaus Johannis im Kabinettsaal. Bild vergrößern Kanzlerin im Bild Foto: Bundesregierung/Bergmann

Nach den Gesprächen geht es zur gemeinsamen Pressekonferenz. Deutschland will in der europäischen Außenpolitik enger mit Rumänien zusammenarbeiten, so die Kanzlerin.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der rumänische Präsident Klaus Johannis gehen zum Pressestatement. Bild vergrößern Kanzlerin im Bild Foto: Bundesregierung/Bergmann

Berlin, 27.02.15: Am Freitag kommen die Abgeordneten im Bundestag zur Abstimmung über eine Verlängerung des Griechenland-Hilfsprogramms zusammen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bundestag im Gespräch. Bild vergrößern Kanzlerin im Bild Foto: Bundesregierung/Denzel

Ein große Mehrheit - 542 Abgeordnete - stimmt für eine Fortsetzung der Hilfen. Griechenland hat nun vier Monate länger Zeit, das Programm erfolgreich abzuschließen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel im Gespräch. Bild vergrößern Kanzlerin im Bild Foto: Bundesregierung/Denzel

Rundgang im Kanzleramt

dummy-306-1 Rundgang im Kanzleramt Foto: dummy-306-1

Zukunftsforum

Zukunftscharta Zukunftsforum Foto: Bundesregierung