Die Woche der Kanzlerin - Extra - G20-Gipfel, Teil 1

Brisbane, an der Ostküste Australiens

Bevor der G20-Gipfel offiziell beginnt, treffen sich im Parlamentsgebäude des Bundesstaates Queensland die zwanzig Regierungschefs in etwas persönlicherer Atmosphäre.

Tony Abbott: “And if we could use first names, that would be good as well.

Als Gastgeber bittet der australische Premierminister alle, einander mit Vornamen anzusprechen -und die Diskussionen offenen Herzens zu führen. Das erklärte Ziel der Konferenz: ein starkes, nachhaltiges und ausgewogenes Wachstum schaffen. Mit einer Aborigines-Aufführung des Bangarra Theaters aus Sydney beginnt das offizielle Programm des Gipfels. Im Anschluss die erste von drei Arbeitssitzungen. Die Delegierten sprechen über Infrastrukturprogramme, darüber wie sich Arbeitsplätze schaffen lassen und wie Handel und Investitionen gefördert werden können. Thema ist auch der Konflikt in der Ukraine, auf den Angela Merkel bei ihrer Pressekonferenz angesprochen wird.

Angela Merkel: “Es ist ja unübersehbar, dass diese geopolitischen Spannungen, zu denen auch das Verhältnis zu Russland gehört nicht gerade wachstumsfördernd sind. Daher sind wir alle bemüht, immer wieder alles diplomatisch mögliche daran zu setzen, auch Verbesserungen zu erreichen.”

Die Kanzlerin wird am späten Abend mit dem russischen Präsidenten unter vier Augen sprechen.

Zum zweiten Tag des Gipfels morgen eine weitere Extra-Folge.