Not-Bremse konsequent umsetzen

Bund-Länder-Beschluss zu der Corona-Pandemie Not-Bremse konsequent umsetzen

22. März 2021: Die bis jetzt geltenden Regeln bleiben bestehen.
Bis zum 18. April.
Es gibt eine andere Sorte von dem Corona-Virus.
Es hat den Namen: B.1.1.7.
Deshalb stecken sich mehr Menschen mit dieser Sorte von dem Corona-Virus an.
Das haben die Bundes-Kanzlerin und die Chefs- und Chefinnen von den Bundes-Ländern neu beschlossen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel

Die Bundes-Kanzlerin und die Chefs- und Chefinnen von den Bundes-Ländern haben sich getroffen.

Foto: Bundesregierung/Steins

Die Bundes-Kanzlerin und die Chefs- und Chefinnen von den Bundes-Ländern haben beschlossen.
Die bisherigen Maßnahmen bleiben.
Bis zum 18. April 2021.
Die Bundes-Kanzlerin Merkel hat gesagt, dass sich wieder mehr Menschen mit dem Corona-Virus anstecken.
Auch durch die neue Sorte mit dem Namen B.1.1.7.
Das ist jetzt die 3. Welle.

Die Regeln gelten weiter bis zum 18. April

Die Regeln sind:

  • Man soll sich mit wenig Menschen treffen.
    Höchstens 5 Menschen aus 2 Haushalten.
  • Für Kinder bis 14 Jahren gilt das nicht.
  • Beim Einkaufen muss eine Maske getragen werden.
    Entweder eine OP-Maske oder eine KN95-Maske oder eine FFP2-Maske.
  • In Bussen und Bahnen muss eine Maske getragen werden.
    Entweder eine OP-Maske oder eine KN95-Maske  oder eine FFP2-Maske.
  • Arbeit-Geber sollen den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen Home-Office ermöglichen.
  • Private Reisen und Besuche soll man nicht machen.

Notbremse anwenden

Die bei dem letzten Treffen vereinbarte „Notbremse“ muss angewendet werden.
Die Notbremse bedeutet:
Es stecken sich 3 Tage hintereinander mehr als 100 Menschen von 100 Tausend Menschen an.
Zum Beispiel in einem Bundes-Land oder einer Gegend.

Dann gelten wieder die strengeren Maßnahmen von früher.

Das bedeutet:
Nur noch ein Mensch aus einem anderen Haushalt darf zu Besuch kommen.
Aber auch das gilt nicht für Kinder bis 14 Jahre.
Der Einzel-Handel muss wieder zu machen.
Museen, Zoos und Sport-Anlagen müssen wieder zu machen.

Dadurch sollen sich wieder weniger Menschen anstecken.
Es sollen auch Schnell-Tests gemacht werden.
Überall dort wo man keine Maske tragen kann.
Und wo man den Abstand nicht einhalten kann.
Diese Regeln gelten auch Ostern.

Diese Regeln gelten zusätzlich

  • Man soll auf Reisen verzichten.
    Wenn die Reise nicht unbedingt notwendig ist.
    Auch Ostern.
  • Schnell-Tests sollen in Schulen und Kitas gemacht werden.
    Es sollen 2 Tests jede Woche gemacht werden.
  • Schnell-Tests sollen auch in Firmen angeboten werden.
  • Es soll aber viel Home-Office angeboten werden.
  • In Pflege- und Altenheimen gelten besondere Hygiene-Regeln.
    Durch die zusätzlichen Schnell-Tests sollen die Besuche sicherer gemacht werden.
  • Es können aber auch in Regionen und Städten andere Regeln gelten.

Die Bundes-Kanzlerin und die Regierungschefinnen und -chefs von den Bundes-Ländern treffen sich am 12. April 2021 wieder.