Navigation und Service

Inhalt

Corona-Virus

27. August 2020: Gemeinsam gegen Corona

Die Corona-Zahlen steigen wieder. Die Bundes-Kanzlerin und die Chefs und Chefinnen der Bundes-Länder haben gemeinsame Regeln beschlossen. Die Corona-Zahlen sollen wieder sinken.
 

Menschen im Bus tragen einen Mund-Nasen-Schutz. In Bussen und Bahnen gilt eine Masken-Pflicht. Wer keine Maske trägt, zahlt mindestens 50 Euro Strafe. Foto: picture alliance/dpa/Ole Spata

Deutschland hat die Corona-Krise
in den vergangenen Monaten gut bewältigt.
Jetzt steigen die Corona-Zahlen wieder. 

Warum gibt es wieder mehr Ansteckungen?

Viele Menschen haben sich im Urlaub
mit dem Corona-Virus angesteckt.
Sie bringen das Corona-Virus
aus dem Urlaub mit nach Deutschland.
In einigen Ländern haben noch viele Menschen Corona.
Diese Länder nennt man: Risiko-Gebiete.

Es gab auch viele Ansteckungen in Deutschland:

  • auf Veranstaltungen,
  • bei Familien-Feiern,
  • bei Partys.

Gemeinsame Regeln für ganz Deutschland

Die Corona-Zahlen sollen wieder sinken.

Die Bundes-Kanzlerin und
die Chefs und Chefinnen der Bundesländer
sind sich einig:
Wir brauchen einige Regeln für ganz Deutschland.
Über die anderen Regeln entscheidet jedes Bundes-Land selbst.

Die Schutz-Maßnahmen gelten weiter.
Und es gibt einige neue Regeln.

Abstand halten

Halten Sie wenigstens 1,50 Meter Abstand
zu anderen Menschen.

Strafe bei Verstoß gegen Masken-Pflicht

Sie müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen

  • bei zu wenig Abstand von anderen Menschen,
  • im Bus oder in der Bahn,
  • in Geschäften.

Neu ist:
Wer keine Maske trägt,
muss eine Strafe zahlen.
Die Strafe kostet mindestens 50 Euro.

Die Vorschrift gilt fast in ganz Deutschland.
Eine Ausnahme gibt es für das Bundes-Land Sachsen-Anhalt.
In Sachsen-Anhalt gibt es das Straf-Geld nicht.
In Schulen gibt es auch kein Straf-Geld.

Hygiene-Regeln einhalten

Die Hygiene-Regeln sind sehr wichtig.
Waschen Sie sich oft und gründlich die Hände.
Geben Sie anderen Menschen nicht die Hand.
Husten und Niesen Sie in die Armbeuge.

Quarantäne-Pflicht für Rückkehrer aus Risiko-Gebieten

Das Corona-Virus ist sehr ansteckend.
Deshalb gibt es Regeln
für Reise-Rückkehrer aus Risiko-Gebieten.

Rückkehrer aus einem Risiko-Gebiet
müssen direkt in die eigene Wohnung fahren.
Sie müssen zu Hause in Quarantäne bleiben.
Die Quarantäne dauert 14 Tage.

Quarantäne spricht man: Ka ran tä ne.
Es bedeutet:
Man bleibt zu Hause.
Man darf nicht rausgehen.
Man darf keinen Kontakt zu anderen haben.

Ab dem 1. Oktober ist eine neue Regel geplant:
Frühestens 5 Tage nach der Reise-Rückkehr
können Rückkehrer einen Corona-Test machen.
Wenn sie kein Corona haben,
ist die Quarantäne zu Ende.

Wenn es möglich ist:
Verzichten Sie auf Reisen in Risiko-Gebiete.

Corona-Tests nach einer Auslands-Reise

Rückkehrer aus Risiko-Gebieten
müssen einen Corona-Test machen.
Der Test ist Pflicht. 
Der Test kostenlos.
Das bleibt so.

Es gibt auch Reisende,
die nicht in einem Risiko-Gebiet waren.
Sie können bei ihrer Rückkehr 
freiwillig einen Corona-Test machen.
Der Test ist noch kostenlos.
Das ändert sich ab dem 15. September:
Reisende aus Nicht-Risiko-Gebieten
müssen den Test dann bezahlen.

Keine Groß-Veranstaltungen

Große Veranstaltungen sind
bis zum 31. Dezember 2020 verboten.

Private Feiern eingrenzen

Die letzten Wochen haben gezeigt:
Bei privaten Feiern haben sich viele Menschen
mit dem Corona-Virus angesteckt.

Überlegen Sie bei jeder einzelnen Feier genau:

  • Ist die Feier wirklich notwendig?
  • Wie können Sie die Schutz-Maßnahmen einhalten?

Wenn die Feier notwendig ist:

  • Halten Sie den Abstand von wenigstens 1,50 Metern
    zwischen zwei Personen ein.
  • Feiern Sie am besten draußen.
  • Wenn Sie in geschlossenen Räumen feiern:
    Sorgen Sie für frische Luft.
    Machen Sie oft die Fenster auf.

Die Bundes-Länder können eigene Regeln beschließen.
Zum Beispiel,
wie viele Menschen zu einer Feier kommen dürfen.

Donnerstag, 27. August 2020