Navigation und Service

Inhalt

Auszeichnung

Höchste Ehrung Israels für die Bundeskanzlerin

Israels Staatspräsident Schimon Perez hat Angela Merkel den Staatsorden "Itur Nesi Medinat Jisrael" verliehen. Er würdigt herausragende Leistungen für das Land. Merkel habe Vertrauen innerhalb der sensiblen deutsch-israelischen Beziehungen geschaffen, so Perez.

Bundeskanzlerin Angela Merkel bekommt von Israels Präsident Shimon Peres den Orden "Presidential Award of Distinction" verliehen. Merkel erhält für ihre Verdienste um die israelisch-deutsche Freundschaft die Präsidenten-Medaille. Foto: Bundesregierung/Kugler

"Ich habe Sie getroffen, ich habe Ihre Meinungen gehört, bevor Sie Bundeskanzlerin waren", sagte Perez. "Sie haben Ihre Meinung seither nicht geändert." Vorab hatte Perez in seiner Laudatio Merkels "klare ethische Stimme", ihr Wirken für den Frieden, gegen Rassismus und Antisemitismus gewürdigt. Die Kanzlerin habe der sensiblen Beziehung der beiden Staaten Vertrauen verliehen: "Vertrauen, das auch die Herzen der jungen Menschen durchdringt." Der Orden solle die große Wertschätzung des israelischen Volkes zum Ausdruck bringen.

"Ich empfinde diese Auszeichnung als ein Zeichen der Freundschaft und des Vertrauens, das angesichts des unermesslichen Leids, das Deutschland mit dem Zivilisationsbruch der Shoa zu verantworten hat, an ein Wunder grenzt", sagte Merkel in ihrer Dankesrede. Der Orden sei "Verpflichtung und Ansporn, gemeinsam mit Israel weltweit gegen Antisemitismus zu kämpfen". Deutschland werde Israel auf dem steinigen Weg zu einer Zwei-Staaten-Lösung begleiten.

Mit dem Orden "Itur Nesi Medinat Jisrael" werden Menschen und Organisationen geehrt, die Herausragendes für die israelische Gesellschaft und Israel in der Welt geleistet haben. Unter den Trägern ist unter anderem auch der ehemalige Außenminister der Vereinigten Staaten, Henry Kissinger.

Dienstag, 25. Februar 2014