Navigation und Service

Inhalt

"Sterne des Sports"

Ganz schön sportlich

Mit dem "Großen Stern des Sports" 2009 in Gold wurde in diesem Jahr ein bundesweit einmaliges Projekt ausgezeichnet. "Tanzen ist Sport und Therapie für Menschen mit Behinderung" heißt die Initiative des Polizei-Sportvereins Saar. Bundeskanzlerin Angela Merkel lobte das ehrenamtliche Engagement bei der Preisverleihung in Berlin und würdigte es als "wichtige Stütze der Gesellschaft".

Bundeskanzlerin Angela Merkel verleiht den Großen Stern des Sports" an Klaus Wehowsky den Vorsitzenden der Tanzsportabteilung des Polizei-Sportvereins Saar. Übergabe des "Großen Stern des Sports" Foto: REGIERUNGonline/Heyder

"Sage und schreibe 8,7 Millionen Menschen engagieren sich ehrenamtlich in rund 91.000 Sportvereinen. Sie tragen dazu bei, auch Werte zu vermitteln, die weit über die Sportausübung hinausgehen", hob die Kanzlerin hervor. Merkel selbst verlieh den Preis, der auf die Basis und nicht auf die Spitze des Sports schaut, zum zweiten Mal.

Sportvereine schenken Geborgenheit, Verlässlichkeit und Freundschaft

Die Gewinner des diesjährigen "Großen Stern des Sports" überzeugten die Jury mit einem einmaligen Tanzangebot für behinderte und nicht behinderte Menschen. "Tanzen kann jeder, egal in welchem Alter und mit welcher gesundheitlichen Einschränkung", sind die Vereinsmitglieder aus dem Saarland überzeugt.

Alexander Schmitz und seine Frau gehören dem Polizei-Sportverein Saar an. Beide sind blind. Durch das therapeutisch, integrative Angebot können aber auch sie mitmachen. "Ich hatte schon immer den Wunsch, dazu zu gehören, Sport zu machen und etwas zu leisten", berichtet Alexander Schmitz in einem Video zum Projekt auf der Preisverleihung. Das Tanzsportangebot des Polizei-Sportvereins Saar macht das nun möglich. Der Verein möchte ein Beispiel für viele andere Sportclubs in Deutschland sein.

Kunstturner und Botschafter der "Sterne des Sports", Fabian Hambüchen, betonte in seiner Videobotschaft: "Ich habe meine sportlichen Wurzeln auch im Verein und weiß genau, was dort an Arbeit geleistet wird. Ohne den Vereinssport wären die Erfolge im Spitzensport nicht möglich. Sportvereine geben ihren Mitgliedern eine zweite Heimat."

Ein Preis für den Gesundheits- und Breitensport

Seit 2004 würdigt die Auszeichnung "Sterne des Sports" des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und der Volksbanken und Raiffeisenbanken ehrenamtliches Engagement und die Bereitschaft der Sportvereine, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. 

Insgesamt 17 Sportvereine aus ganz Deutschland wurden in diesem Jahr für ihr Engagement mit den "Sternen des Sports" in Gold ausgezeichnet. Alle hatten sich vorher zunächst auf Lokal- und dann auf Landesebene für das Finale des "Großen Stern des Sports" qualifiziert.

Bereits in Kürze startet die Ausschreibung für die "Sterne des Sports" 2010.

Der zweite Platz "Stern des Sports" in Gold ging an den TuS 1921 Ellern e.V. (Rheinland-Pfalz Nord).

Der dritte Platz "Stern des Sports" in Gold ging an den Sporttreff Karower Dachse e.V. (Berlin)

Dienstag, 02. Februar 2010