Über tausend Fragen an die Bundeskanzlerin - YouTube-Kanal der Bundesregierung kommt gut an

Über tausend Fragen an die Bundeskanzlerin - YouTube-Kanal der Bundesregierung kommt gut an

Letzte Woche ist die Bundesregierung mit einem eigenen YouTube-Kanal online gegangen – mit der Einladung, Fragen an die Bundeskanzlerin zu stellen. Die Internetnutzer machen von dieser Möglichkeit regen Gebrauch: Schon in der ersten Woche konnten über 1.000 Fragen freigeschaltet werden. Die zehn beliebtesten Fragen beantwortet Bundeskanzlerin Angela Merkel ab dem 18. November auf dem Kanal.

  • Pressemitteilung 391
  • Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA)

Die Fragen an die Bundeskanzlerin werden schriftlich und per Video zu allen Tages- und Nachtzeiten gestellt. Aktuelle politische Themen stehen im Vordergrund: Europa und der Euro, der Arbeitsmarkt und die soziale Sicherheit. Doch auch private Fragen an die Kanzlerin sind dabei.

Die YouTube-Nutzer haben die Möglichkeit, über die Fragen abzustimmen. Dadurch entsteht eine Rangfolge, auf die die Bundesregierung keinen Einfluss hat. Die Bundeskanzlerin hat sich bereiterklärt, auf die zehn bestbewerteten Fragen in einem ausführlichen Interview zu antworten.

In allen Bereichen ist die Resonanz groß. So wird auch die Kommentarfunktion bei Podcasts der Kanzlerin und Videos gut angenommen. Über 460 Kommentare wurden bislang freigeschaltet. Insgesamt konnten bislang über 73.000 Upload-Aufrufe und mehr als 63.000 Kanalaufrufe registriert werden. Und auch die Abonnentenzahlen können sich sehen lassen: Mehr als 1.700 Nutzer wollen regelmäßig über den Kanal informiert werden.

Mit dem Kanal ist es der Bundesregierung gelungen, nicht nur die ganz jungen YouTube-Nutzer zu erreichen – auch die über 30-Jährigen nutzen das neue Angebot regelmäßig.