Navigation und Service

Inhalt

Mitschrift Pressekonferenz

Im Wortlaut

Statement von Bundeskanzlerin Merkel anlässlich des Tages der Deutschen Einheit in Berlin

in Berlin

BK'in Merkel: Meine Damen und Herren, es ist nach wie vor – auch am 28. Jahrestag der Deutschen Einheit – eine Freude, diesen Tag zu begehen, diesmal in der Hauptstadt. Und es ist schön, dass alle Bundesländer auch immer wieder mit großen Delegationen und ihrer Präsentation dabei sind.

Ich persönlich erinnere mich immer wieder voller Emotionen an den Tag der Deutschen Einheit, an das, was vorher geschehen ist, an die Friedliche Revolution, die auch ganz stark von den mutigen Menschen in der ehemaligen DDR ausging – das dürfen wir nie vergessen -, aber auch an das Glück, dass Helmut Kohl als Kanzler der Einheit mit den Verbündeten, mit den Alliierten es geschafft hat, diese Einheit in Frieden und in Freundschaft mit unseren Nachbarn durchzusetzen.

28 Jahre später wissen wir aber, dass das, was wir Deutsche Einheit nennen, ein Prozess ist, ein langer Weg, der immer wieder auffordert, einander zuzuhören, aufeinander zuzugehen, nicht nachzulassen. Und: Die Deutsche Einheit ist nicht beendet, sondern sie fordert uns auch 28 Jahre später immer wieder heraus. Deshalb ist das Motto der Berliner Gastgeber „Nur mit Euch“ eine Aufforderung an alle Menschen, nicht nur an die Politiker, miteinander im Kontakt zu stehen, sich aus dem jeweiligen Leben zu erzählen, über die Brüche zu berichten, über die Herausforderungen. Nur so kann deutsche Einheit wirklich gelingen.

Mittwoch, 03. Oktober 2018