Navigation und Service

Inhalt

Deutsche Schule Athen

Schulbesuch der Kanzlerin

Im Rahmen ihrer Griechenland-Reise hat Kanzlerin Merkel auch die Deutsche Schule in Athen besucht. Dort informierte sie sich über die Projekte der Schülerinnen und Schüler und diskutierte mit ihnen über Europa. Mit dabei: Abiturientin Cecilia.

Schülerinnen mit Merkel im Gespräch Cecilia (Mitte) berichtet vom Flüchtlingsprojekt der Schule auf Lesbos. Foto: Bundesregierung/Denzel

Die Begegnung mit Bundeskanzlerin Merkel habe sie und ihre Mitschüler sehr beeindruckt,  berichtet Cecilia Alevizopoulou. "Ein Moment, der mir besonders stark in Erinnerung bleiben wird, war der Moment, als sie mir die Hand reichte, und wir sie über unser Flüchtlingsprojekt informieren durften", erzählt die 17-Jährige.

An verschiedenen Ständen hatte sich die Kanzlerin über Projekte der Schule informiert. Zum einen engagieren sich Cecilia und ihre Mitschüler in der Flüchtlingshilfe auf Lesbos. Zum anderen befassen sie sich mit der deutschen Vergangenheit - konkret mit der deutschen Besatzung in dem griechischen Dorf Distomo während des Zweiten Weltkriegs.

Merkel besuchte die Deutsche Schule Athen im Rahmen ihrer zweitägigen Griechenland-Reise. Sie traf Ministerpräsident Tsipras und Staatspräsident Pavlopoulos. Außerdem sprach sie mit Künstlern, Wissenschaftlern und Wirtschaftsvertretern.

Diskussion über Europa

Ein Thema stand beim Besuch der Kanzlerin besonders Mittelpunkt: Die Zukunft Europas. In der Schulaula stellte sie sich den Fragen der rund 300 Jugendlichen. Und die wollten viel wissen - vom Brexit, dem Verhältnis der EU zur Türkei, der Rolle Griechenlands in der EU bis hin zum Umgang mit der Flüchtlingsthematik.

Die Deutsche Schule Athen (DSA) ist eine von weltweit 140 Auslandsschulen und ist Begegnungsstätte für Schüler verschiedener Nationalitäten und Kulturen. Hier unterrichten deutsche und griechische Lehrer gemeinsam 1.100 Schülerinnen und Schüler und bereiten sie auf den europäischen Arbeitsmarkt vor.

Freitag, 11. Januar 2019