Navigation und Service

Inhalt

Im Wortlaut

Rede von Bundeskanzlerin Merkel zur Eröffnung des BOSCH Entwicklungs- und Technologiezentrums am 30. Mai 2018 in Braga, Portugal

Redner:
Angela Merkel
Datum:
Mittwoch, 30. Mai 2018
Ort:
Braga

Sehr geehrter Herr Premierminister, lieber António,
sehr geehrter Herr Bürgermeister,
Exzellenzen,
liebe Vertreter von BOSCH,

ich freue mich, dass ich heute hier bei der Einweihung des BOSCH Forschungs- und Technologiezentrums dabei sein kann. Das ist ein guter Tag für BOSCH, ein guter Tag für Braga und ein guter Tag für die deutsch-portugiesische Zusammenarbeit. Was wir hier heute sehen konnten, das zeigt, dass wirklich vernetzt gearbeitet wird, dass an der Zukunft gearbeitet wird und dass die Menschen, die das tun, begeistert sind und die Zukunft mit großer Freude gestalten.

Wir wissen ja, dass unser Wohlstand letztlich davon abhängt, ob wir in unseren Ländern – ob das Deutschland ist, ob das Portugal ist – innovativ sind. Wir wissen, dass der Rest der Welt nicht schläft. Deshalb bin ich sehr froh, dass hier ein gutes Stück europäischer Zukunftsgestaltung zwischen zwei Ländern stattfindet, die ja räumlich doch etwas voneinander entfernt sind. Aber auch mithilfe der Chatbots können wir uns über weite Strecken gut unterhalten. Es macht jedenfalls große Freude, sich das hier anzuschauen.

Ich kann Sie, Herr Bürgermeister, und alle an der Universität eigentlich nur bitten: Begeistern Sie schon die Schülerinnen und Schüler für neue Technologien. Dahinter stehen wirklich Zukunftsberufe. Wir wissen, dass die Arbeitslosigkeit gerade auch hier in Portugal ein großes Problem war und trotz Verringerung immer noch ist. Aber wenn es um die Frage geht „Was lerne ich, damit ich auch im 21. Jahrhundert eine gute Arbeit habe?“, dann zeigen die beeindruckenden Zahlen, die eben gerade auch von Herrn Hoheisel vorgestellt wurden, wo Zukunft liegen kann und wo man wirklich gute Arbeitsplätze bekommt. Der Streit um die Talente, der Streit um Fachkräfte wird eine der großen europäischen Herausforderungen sein.

Deshalb freue ich mich von Herzen, hier ein gutes Stück deutsch-portugiesischer Kooperation und auch ein gutes Stück gelungener Innovationspolitik der portugiesischen Regierung zu sehen. Wir erleben, wie wichtig sozusagen die Ökosysteme dafür sind, um von der Grundlagenforschung und der angewandten Forschung bis zur Anwendung in der Wirtschaft zu kommen. Es bleibt mir nun nichts weiter zu tun, als allen hier viel Freude, viel Erfolg und uns weiterhin eine gute Zusammenarbeit zu wünschen. Herzlichen Dank, dass ich dabei sein konnte.

Mittwoch, 30. Mai 2018