Navigation und Service

Inhalt

Rede von Bundeskanzlerin Merkel beim Empfang für Angehörige von Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr sowie Polizistinnen und Polizisten im Auslandseinsatz am 11. Dezember 2018

Redner:
Angela Merkel
Datum:
Dienstag, 11. Dezember 2018 11:30 Uhr
Ort:
Berlin

Im Bundeskanzleramt

Sehr geehrte Damen und Herren und
vor allem liebe Kinder,

ich heiße Sie ganz herzlich willkommen – auch im Namen von Horst Seehofer, unserem Innenminister, Ursula von der Leyen, der Verteidigungsministerin, und dem Generalinspekteur, Herrn Zorn – und setze gern einen Brauch fort, den wir seit vielen Jahren haben, nämlich Angehörige von Soldatinnen und Soldaten sowie Polizistinnen und Polizisten in der Vorweihnachtszeit einzuladen, weil dies ja auch für Sie eine sehr besondere Zeit ist. Wenn alle anderen mit der Familie zusammen sind, sind Ihre Angehörigen im Einsatz. Dabei leisten nicht nur diejenigen, die im Ausland im Einsatz sind, Großartiges, sondern dahinter stehen auch immer Familien, die sich einsetzen, die aber auch ohne ihre Väter, Mütter oder Kinder auskommen müssen. Darüber denken wir nicht nur nach, sondern wir laden Sie ein, um von Ihnen zu hören, was Sie beschwert, was Sie vielleicht an Wünschen haben und was vielleicht auch gut gelingt, und versuchen so, mit Ihnen, stellvertretend für viele andere, die natürlich nicht alle eingeladen werden können, auch einen kleinen weihnachtlichen Beitrag zu leisten.

So haben wir Sie heute wieder eingeladen und wollen gleich miteinander reden und hören, was Sie bewegt, was Sie uns vorschlagen und wie wir mit Ihnen weiter in Kontakt sein können. Morgen werde ich eine Videoschaltung in die verschiedenen Einsatzorte haben. Manchmal passiert es, dass einer dabei ist, der dann weiß, dass seine Angehörigen heute hier waren. Aber meistens überlappt sich das natürlich nicht. So versuchen wir einfach, einen Kontakt herzustellen und danke zu sagen auch für Ihren Einsatz in Fragen, die für uns alle in Deutschland wichtig sind, weil wir glauben, durch die Einsätze, die Ihre Angehörigen ausführen, unsere Sicherheit in Deutschland besser gewährleisten zu können. Das ist etwas sehr Wichtiges. Denn ohne Sicherheit lebt es sich auch in Deutschland nicht gut.

In diesem Sinne: ein ganz herzliches Willkommen. Ihr Kinder dürft ruhig ein bisschen lebendig sein; ihr müsst nicht zu artig sein. Wir gehen gleich hinunter und kommen miteinander ins Gespräch. Vorher machen wir miteinander noch ein Foto. Herzlich willkommen.

Dienstag, 11. Dezember 2018