Navigation und Service

Inhalt

Rede von Bundeskanzlerin Merkel anlässlich der Wiederauffüllungskonferenz der Impfallianz GAVI am 4. Juni 2020 (Videokonferenz)

Redner:
Angela Merkel
Datum:
Donnerstag, 04. Juni 2020

Sehr geehrter Herr Generalsekretär, lieber António Guterres,
lieber Boris Johnson,
Herr Berkley,
Exzellenzen,
meine Damen und Herren,

ich möchte mich bei allen Beteiligten an dieser wirklich wichtigen Konferenz bedanken. Gemeinsam wollen und können wir die Voraussetzungen dafür schaffen, dass auch in den nächsten Jahren über 300 Millionen Kinder geimpft werden können, um sie vor lebensbedrohlichen Krankheiten zu schützen. Wir wollen und wir können so für über 300 Millionen junge Menschen die Chance auf eine gesunde Entwicklung erhöhen. 300 Millionen – das ist ja nicht nur einfach eine Zahl. Hinter dieser Zahl stehen individuelle Schicksale. Das dürfen wir bei aller Diskussion um Finanzen nicht vergessen.

Durch COVID-19 ist die Arbeit von GAVI noch wichtiger geworden. Ein Virus, das sich weltweit ausbreitet, kann auch nur in gemeinsamer globaler Anstrengung wirksam bekämpft werden. Dazu gehört, Forschungsallianzen aufzubauen. Wir müssen Verfahren vereinfachen, um schneller Ergebnisse zu erzielen. Nicht zuletzt gilt es, Gesundheitsakteure wie GAVI zu stärken. Denn sobald ein geeigneter Impfstoff gefunden ist, müssen wir imstande sein, unverzüglich eine globale Impfkampagne zu starten. Dabei zählt jeder Tag.

Impfschutz ist Lebensschutz. Dieser darf nicht davon abhängen, in welchem Land man lebt. Einsatzbereite Impfstoffe müssen in aller Welt bezahlbar, verfügbar und frei zugänglich sein. Das ist eine riesige Aufgabe. Dieser Aufgabe widmet sich GAVI seit nunmehr 20 Jahren – und das mit großem Erfolg. Bislang wurden insgesamt über 760 Millionen Kinder gegen gefährliche Krankheiten geimpft. So konnte zum Beispiel Polio nahezu ausgerottet werden. Es freut mich, dass Deutschland als einer der größten Unterstützer von GAVI seinen Beitrag dazu leisten konnte.

Aber wir sehen, dass COVID-19 nun weitere Fortschritte gefährdet. Das Virus birgt nicht nur für sich allein betrachtet erhebliche Gesundheitsrisiken. Die Pandemie beeinträchtigt auch verschiedenste andere Gesundheitsmaßnahmen – zum Beispiel Immunisierungsprogramme gegen Masern und TBC. Die Ausbreitung anderer Infektionskrankheiten droht also wieder zuzunehmen. Schätzungen der WHO zufolge könnten hiervon bis zu 80 Millionen Kinder betroffen sein.

Das heißt: Wir dürfen die Standard-Impfprogramme nicht vernachlässigen. GAVI muss auch bisherigen Aufgaben weiter erfolgreich nachgehen können. Deshalb wird Deutschland die Impfallianz auch in den nächsten fünf Jahren mit 600 Millionen Euro unterstützen. Hinzu kommen 100 Millionen Euro, die Deutschland im Rahmen der COVID-19-Geberkonferenz der EU zugesagt hat.

Gemeinsam können wir es schaffen, Infektionskrankheiten ihren Schrecken zu nehmen. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Und mit GAVI haben wir gleichsam einen hilfreichen Wegweiser. Daher wünsche ich der Impfallianz und letztlich uns allen eine erfolgreiche Konferenz. Von Herzen danke ich allen, die daran mitwirken.

Donnerstag, 04. Juni 2020