Navigation und Service

Inhalt

Mitschrift Pressekonferenz

Im Wortlaut

Pressestatement von Bundeskanzlerin Merkel zum Besuch der Republik Argentinien

in Buenos Aires

Meine Damen und Herren, ich bin im Wesentlichen deshalb nach Argentinien gefahren, weil Deutschland die G20-Präsidentschaft in diesem Jahr inne hat und Argentinien diese Präsidentschaft von uns übernehmen wird. Wir ‑ das heißt also: China aus dem vergangenen Jahr, Deutschland und jetzt Argentinien ‑ arbeiten immer sehr intensiv im Rahmen der Troika zusammen.

Dennoch ist dieser Besuch in Argentinien mein erster Besuch als Bundeskanzlerin und findet in einer Zeit statt, in der Präsident Macri das Land wieder nach einer langen Zeit der Verschlossenheit durch den Nicht-Zugang zu den Finanzmärkten geöffnet hat. Argentinien hat wieder Zugang zu den Finanzmärkten. Argentinien betreibt eine Politik der Offenheit. Das sieht man an der Bereitschaft, die G20-Präsidentschaft zu übernehmen, aber auch an der Tatsache, dass die WTO-Handelsministerkonferenz Ende dieses Jahres hier stattfinden wird.

Wir glauben, dass wir neben den politischen Gesprächen vor allen Dingen auch die wirtschaftliche Entwicklung mit begleiten können. Deshalb befindet sich in meiner Delegation auch eine Wirtschaftsdelegation. Argentinien braucht Infrastruktur. Argentinien muss sich modernisieren, und dazu kann Deutschland ein guter Partner sein. Wir sind sehr erfreut, dass nach einem jahrelangen Stillstand in Bezug auf die Mercosur-Handelsfragen jetzt das Mercosur-Handelsabkommen mit der Europäischen Union verhandelt wird und wir große Fortschritte gemacht haben. Deshalb bin ich sehr auf die Gespräche gespannt, die ich hier führen kann, und denke, dass damit auch unsere deutsche Kooperation mit Lateinamerika, mit einem wichtigen Land in Lateinamerika, gestärkt werden kann.

Herzlichen Dank.

Donnerstag, 08. Juni 2017