Navigation und Service

Inhalt

Deutschland/Polen

Polnische Gedenkfeier zur Wende 1989

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Polen für seinen Beitrag zur friedlichen Wende 1989 gedankt. Die Wahl am 4. Juni 1989 habe den „entscheidenden Sieg“ für die Demokratie in Polen und letztendlich für ganz Europa gebracht.

Bundeskanzlerin Merkel und der polnische Ministerpräsident Donald Tusk schreiten an Flaggen vorbei Bundeskanzlerin Merkel und Polens Ministerpräsident Tusk in Krakau Foto: REGIERUNGonline/Bergmann

„Wir Deutsche sind unseren Freunden in Polen, Ungarn und der damaligen Tschechoslowakei zu tiefstem Dank verpflichtet“, sagte die Kanzlerin während der Feierlichkeiten zum 20. Jahrestag des Untergangs des Kommunismus. Sie alle hätten dabei geholfen, „das unschätzbar wertvolle Glück der deutschen Wiedervereinigung zu ermöglichen“.

Der 4. Juni 1989 gilt in Polen als der Tag für die Befreiung vom Kommunismus. An diesem Tag haben in Polen die ersten halbfreien Wahlen stattgefunden. Zuvor hatten sich die Opposition und die Regierungsseite am „Runden Tisch“ auf die Durchführung dieser Wahlen am 4. und 18. Juni geeinigt, an der sich erstmals seit 1945 die oppositionelle Solidarnosc beteiligen konnte.  

Bei den Wahlen gewann Solidarnosc sämtliche der 160 frei gewählten Sitze im Abgeordnetenhaus (insgesamt 460) und 99 von 100 Sitzen im neugebildeten Senat.

Die Wahlen leiteten nicht nur das Ende der Parteiherrschaft in Polen ein. Sie gelten auch als Beginn des demokratischen Umbruchs in den mittel- und osteuropäischen Staaten.

Donnerstag, 04. Juni 2009