Navigation und Service

Inhalt

Euro

Neue Arbeitsweise für Stabilität

Die Länder der Eurozone einigten sich auf eine neue Arbeitsweise. So werden künftig regelmäßige Gipfeltreffen der 17 Regierungen stattfinden. Alle Staaten sollen verpflichtet werden, eine Schuldenbremse - als nationale Sparpflichten - in ihren Verfassungen zu verankern. 

Zudem wird ein Präsident für die Eurogipfel ernannt, der sich eng mit dem EU-Ratspräsidenten und dem EU-Kommissionspräsidenten abstimmen soll. Erster Vorsitzender der Euro-Chefs wird EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy. Außerdem wird eine ständige Euro-Arbeitsgruppe eingerichtet, die einen hauptamtlichen Vorsitzenden in Brüssel erhält.