Navigation und Service

Inhalt

Deutsch-Indische Regierungskonsultationen

Merkel reist nach Delhi und Bangalore

Am Montag nimmt Bundeskanzlerin Merkel, begleitet von Regierungsmitgliedern, an den Deutsch-Indischen Regierungskonsultationen in Delhi teil. Die bilaterale Zusammenarbeit in Wirtschaft, Wissenschaft und Technologie ist ein Thema der Konsultationen. Klimapolitik und Terrorbekämpfung stehen ebenso im Fokus.

Bundeskanzlerin Merkel am Flughafen im indischen Neu Delhi Am Flughafen von Neu Delhi: Ankunft der Bundeskanzlerin. Foto: Bundesregierung/Kugler

Am Montag beginnen die dritten Deutsch-Indischen Regierungskonsultationen in Delhi - die ersten mit der neuen Regierung von Premierminister Narendra Modi. Die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Indien in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft und Technologie sind wichtige Themen der Konsultationen.

Im Anschluss reist Bundeskanzlerin Angela Merkel zu bilateralen Gesprächen mit Modi nach Bangalore.

Die Gespräche werden ein breites Themenspektrum abdecken: Außenminister Frank-Walter Steinmeier, Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt, Bundesforschungsministerin Johanna Wanka sowie Bundesentwicklungsminister Gerg Müller begleiten die Bundeskanzlerin. Außerdem nehmen Staatssekretäre verschiedener Ministerien, wie Verteidigung, Inneres, Äußeres, Wirtschaft und Umwelt, an den Konsultationen teil.

Schwerpunkt Klima und Sicherheitspolitik

Mit Blick auf die bevorstehende UN-Klimakonferenz in Paris steht Klimapolitik auf der Tagesordnung. Im Bereich der erneuerbaren Energien will man die Zusammenarbeit intensivieren und damit das gemeinsame Ziel unterstützen, die Erderwärmung unter zwei Grad zu halten. Es ist geplant, eine Vereinbarung zur deutsch-indischen Solarpartnerschaft zu unterzeichnen.

Sicherheitspolitische Aspekte, wie Maßnahmen zur Terrorbekämpfung, werden ebenfalls besprochen. Während der sicherheitspolitischen Gespräche werden die Beziehungen Indiens zu Pakistan und China im Mittelpunkt stehen. Die Entwicklung in Afghanistan ebenso. Außerdem werden Maßnahmen zur Rüstungskontrolle Thema sein.

Wirtschaftliche Kooperationen im Fokus

Die wissenschaftlich-technologische Zusammenarbeit mit Indien ist bei den Regierungskonsultationen ebenfalls ein Schwerpunkt. Geplant sind Regierungsabkommen zur Berufsbildung, zu Kooperationen im IT-Bereich und zur Errichtung eines deutsch-indischen Wissenschaftszentrums.

In Bangalore wird die Bundeskanzlerin gemeinsam mit dem indischen Premierminister Bosch India besuchen und an einem deutsch-indischen Wirtschaftsforum teilnehmen. Hier wird es um die Zusammenarbeit im Bereich Mobilität und Industrie 4.0 gehen - der Verknüpfung von Industrie und IT. Die Zusammenarbeit bei Infrastruktur-Fragen gehört ebenso zu den wirtschaftspolitischen Themen wie Gespräche zu einem Freihandelsabkommen der EU mit Indien.

Die Bundeskanzlerin wird zudem weibliche Führungskräfte aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft in Indien treffen, um die Rolle der Frau in der Gesellschaft hervorzuheben.

Sonntag, 04. Oktober 2015