Navigation und Service

Inhalt

Trauer

Merkel kondoliert zum Tod Mandelas

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich in der südafrikanischen Botschaft in Berlin in das Kondolenzbuch für Nelson Mandela eingetragen. Sie bekunde den Menschen in Südafrika ihr "tief empfundenes Beileid", schrieb Merkel.

Bundeskanzlerin Merkel trägt sich in der Botschaft von Südafrika in das Kondolenzbuch für Nelson Mandela ein. Mandelas Handeln ist "Verpflichtung für die Zukunft", so die Kanzlerin. Foto: Bundesregierung/Bergmann

"Mit seinem Mut und seiner Beharrlichkeit hat er vielen Menschen Kraft gegeben", so die Bundekanzlerin über den ehemaligen südafrikanischen Präsidenten. Mit seinem Eintreten gegen Rassismus und Unmenschlichkeit habe er die Welt ein Stück besser gemacht. "Sein Handeln ist uns Verpflichtung für die Zukunft."

Gigant der Geschichte

Bereits am Freitag hatte die Bundeskanzlerin Mandela als "Gigant der Geschichte" gewürdigt - als einen Staatsmann mit einer "Botschaft, die in allen Ländern und zu aller Zeit Gültigkeit hat". Er sei der Überzeugung gewesen, dass nicht Hass und Vergeltung die Welt besser machten, "sondern Versöhnung und friedlicher Wandel". Das habe er gelebt.

Sein Motto sei Gewaltfreiheit statt Vergeltung für erlittenes Unrecht gewesen. Damit habe Mandela die Grundlage dafür gelegt, dass Südafrika nach den grausamen Jahren der Apartheid diesen neuen Weg gegangen sei, sagte die Kanzlerin.

Montag, 09. Dezember 2013