Navigation und Service

Inhalt

Transatlantisches Freihandelsabkommen

Merkel: "Die Welt wartet nicht auf Europa"

Beim G20-Gipfel im australischen Brisbane haben die Staats- und Regierungschefs einen Pakt für mehr Wirtschaftswachstum beschlossen. Ein Thema des Gipfels war auch der Freihandel. Bundeskanzlerin Merkel mahnte, das transatlantische Freihandelsabkommen zügig zu verhandeln.

Das Freihandelsabkommen TTIP zwischen der Europäischen Union und Amerika sei notwendig. Darin waren sich die europäischen Staats- und Regierungschefs und US-Präsident Obama einig. Bundeskanzlerin Angela Merkel verwies darauf, wie dynamisch sich Handelsabsprachen im asiatischen Raum entwickelten. Europa stehe unter erheblichen Zeitdruck, das Abkommen fertig zu stellen.

Wachstum durch Freihandel

"Die Welt wartet nicht auf Europa und uns, sondern sie handelt, was Freihandel anbelangt", sagte Merkel. Inzwischen gebe es eine Vielzahl von Freihandelsabkommen auf bilateraler Ebene. Das zeige, dass die Verhandlungen zu TTIP dringend fortgesetzt werden müssten Am Montag unterzeichnete Australien ein Abkommen mit China. Der freie Handel ermögliche Wachstum für alle Beteiligten. Hier bleibe man bislang unter dem Möglichen.

Montag, 17. November 2014