Navigation und Service

Inhalt

Truppenbesuch der Kanzlerin

Merkel: Bundeswehr hat unseren Rückhalt

Die Bundeskanzlerin wird in den kommenden Monaten verschiedene Teilstreitkräfte der Bundeswehr besuchen. Erste Station war das "Kommando Schnelle Einsatzkräfte Sanitätsdienst" in Leer/Ostfriesland. Die medizinische Versorgung der Soldaten im Einsatz habe eine hohe Priorität, sagte hier die Bundeskanzlerin.

Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Besuch des Kommandos Schnelle Einsatzkräfte Sanitätsdienst in Leer. Merkel begrüßt Entwicklungen, die den Einsatz "noch schneller und wirksamer" machen. Foto: Bundesregierung/Bergmann

"Die Einsatzkraft und Motivation der Soldatinnen und Soldaten hat mich sehr beeindruckt", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel nach ihrem Rundgang und dem Gespräch mit Mitgliedern des Kommandos Schnelle Einsatzkräfte Sanitätsdienst.

Die Kanzlerin begrüßte in ihrem Statement auch die Einbindung des Kommandos in die internationale Kooperation, in EU-Battlegroups oder auch Nato-Verbände. "Unsere internationalen Partner arbeiten sehr gern mit den Sanitätskräften zusammen", sagte die Bundeskanzlerin. Sie zeigte sich zufrieden, dass in Leer auch neueste Entwicklungen vorangetrieben würden, die den die Einsatz noch schneller und wirksam machten.

Kurzfristig einsetzbar: Einsatzmodul Operationszelt

Von der Einsatz- und Innovationskraft des Kommandos konnte sich Merkel bei ihrem Rundgang überzeugen: Das Einsatzmodul, das auch vom Kommando entwickelt wurde, kann in nicht einmal 30 Minuten zu einem funktionierenden Operationszelt aufgebaut und anschließend auf einer einzigen Transportpalette verladen werden.

"In die Entwicklung dieses Moduls ist das Wissen aus vielen Einsätzen eingeflossen", sagte der Kommandeur des Kommandos, Flottenarzt Dirk Möllmann. "Viel persönliche Erfahrung der eingesetzten Soldatinnen und Soldaten wurde hierbei berücksichtigt." Und weiter: "Dabei wird dies durch das Personal ausgeführt, das diesen, dann ärztlichen Einsatz auch tatsächlich durchführen kann, ein bis ins kleinste Detail durchdachtes Konzept."

Bundeswehr in Reformprozess

Die Kanzlerin betonte, dass Auslandseinsätze wichtig seien, aber auch sonst das Leben der Soldaten der politischen Aufmerksamkeit bedürfe. Die Bundeswehr brauche Fachkräfte und der Beruf müsse attraktiv sein. Die Bundeskanzlerin weiter: "Hier stellen sich eine Reihe von Fragen." Die Vereinbarkeit von Familie und Dienst spiele eine wichtige Rolle, für die sich auch Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen mit Nachdruck einsetze.

Das Kommando Schnelle Einsatzkräfte Sanitätsdienst "Ostfriesland" aus Leer ist eine spezialisierte Einheit des Zentralen Sanitätsdienstes der Bundeswehr. Hauptaufgaben sind die Unterstützung von Eingreifoperationen, Einsätze zur humanitären Hilfe, Einsätze zur nationalen Vorsorge und zur Landes- und Bündnisverteidigung mit schnell verfügbaren und hochmobilen sanitätsdienstlichen Einsatzkräften.
Hochentwickeltes Material und professionell ausgebildetes Personal erlauben es dem Kommando innerhalb von 72 Stunden an jedem Ort der Welt sanitätsdienstliche Versorgung nach deutschen Standards zu gewährleisten.

Montag, 07. Dezember 2015