Navigation und Service

Inhalt

Nachhaltige Entwicklung im Fokus

Merkel bei UN-Gipfel in New York

Die Kanzlerin nimmt am Freitag am UN-Gipfel in New York teil. Dort soll die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung verabschiedet werden. Diese sei auch als "globaler Plan zur Verringerung von Fluchtursachen" zu verstehen, bei dem alle Länder ihren Beitrag leisten müssten, betonte Merkel vor ihrer Abreise.

Vor dem Hauptquartier der Vereinten Nationen wehen die Deutschlandfahne und die Nationalfahnen anderer Mitgliedsländer. Der Gipfel zur Verabschiedung der "2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung" findet vom 25. bis 27. September statt. Foto: Bundesregierung/Reineke

Die Post-2015-Agenda soll ab 2016 die bisherigen Millenniums-Entwicklungsziele ablösen, die sich die Weltgemeinschaft im Jahr 2000 gesetzt hatte. Sie nennt 17 konkrete Ziele und 169 Unterziele, sogenannte Sustainable Development Goals (SDGs), die bis 2030 umgesetzt werden sollen.

Dazu gehören vor allem der Schutz des Klimas und die nachhaltige Nutzung der natürlichen Lebensgrundlagen. Darüber hinaus stehen unter anderem die Beendigung von Armut und Hunger, die Bekämpfung von Ungleichheiten, der Schutz der Menschenrechte, die Gewährleitung von Frieden und der Aufbau einer globalen Partnerschaft im Mittelpunkt.

Auf die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung hatten sich die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen bereits im Vorfeld geeinigt. Mit ihrer Verabschiedung soll sie als verbindlicher Plan für die kommenden 15 Jahre gelten.

Wie Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrer Regierungserklärung vor dem Deutschen Bundestag am Donnerstag betont hatte, werde mit der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung das Prinzip der Nachhaltigkeit erstmals mit der ökonomischen, ökologischen und sozialen Entwicklung verknüpft. Langfristige Erfolge seien nur möglich, wenn all diese Aspekte "gleichermaßen im Auge behalten und in Ausgleich" gebracht würden, betonte sie.

Veranstaltungen zu Gesundheit und Gleichberechtigung

Neben dem Post-2015-Gipfel steht für Merkel eine Veranstaltung zum Thema Globale Gesundheit auf dem Programm: "Securing a Healthy Future: Resilient Health Systems to Fight Epidemics and Ensure Healthy Lives". Die Bundesregierung richtet sie gemeinsam mit den Regierungen von Norwegen und Ghana aus.

Auf der Veranstaltung wird es um die Gesundheitsstärkung als Schlüssel gegen Epidemien und für ein gesundes Leben gehen. Ziel ist es, eine bessere Koordinierung der Gesundheitssysteme zu fördern, um der Ausbreitung von Epidemien weltweit künftig besser begegnen zu können.

Darüber hinaus wird die Bundeskanzlerin am "Global Leaders‘ Meeting on Achieving Gender Equality and Women’s Empowerment: A Commitment to Action" teilnehmen. Die Geberkonferenz setzt sich für die weltweite und vollständige Umsetzung der Gleichberechtigung der Geschlechter bis 2030 ein.

Bilaterale Treffen am Rande des Gipfels

Während ihres dreitägigen Besuchs in New York wird die Bundeskanzlerin außerdem mit verschiedenen Staats- und Regierungschefs zusammenkommen, um sich über aktuelle politische Themen auszutauschen.

Donnerstag, 24. September 2015