Navigation und Service

Inhalt

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Freitag, 26. Oktober 2018

Laufende Nr.:
365
Ausgabejahr:
2018

Konferenz "G20 Compact with Africa"

Die stellv. Sprecherin der Bundesregierung, Ulrike Demmer, teilt mit:

Am 30. Oktober 2018 findet auf Einladung von Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Konferenz zum G20 Compact with Afrika (CwA) statt.

Unter der deutschen Präsidentschaft haben die G20 die CwA-Initiative 2017 in Hamburg beschlossen.

Teilnehmer der Konferenz werden die Staats- und Regierungschefs aus Äthiopien, Ägypten, Benin, Cote d’Ivoire, Ghana, Guinea, Ruanda, Senegal, Togo und Tunesien sowie der Finanzminister Marokkos sein.

Weitere Teilnehmer sind der südafrikanische Ko-Vorsitzende der G20-Africa Advisory Group, Staatspräsident Ramaphosa, und der österreichische Bundeskanzler Kurz als EU-Ratsvorsitzender.

Vertreter der beim CwA bzw. in der G20 engagierten internationalen Organisationen, wie Weltbankpräsident Jim Yong Kim, die geschäftsführende Direktorin des IWF Lagarde, der Präsident der Afrikanischen Entwicklungsbank Adesina sowie der Vorsitzende der Kommission der Afrikanischen Union Faki, werden ebenfalls an der Konferenz teilnehmen.

Zu Beginn der Konferenz, um 16:00 Uhr, wird Bundeskanzlerin Merkel eine Rede halten.

Bilaterale Gesprächstermine

Am Rande der Konferenz wird die Bundeskanzlerin mehrere afrikanische Staats-und Regierungschefs zu bilateralen Gesprächen empfangen. Dazu gehören der Präsident Südafrikas, Ramaphosa, der äthiopische Ministerpräsident Abiy, der ägyptische Präsident Al-Sisi und der ruandische Präsident Kagame. Weiterhin wird sich Bundeskanzlerin Merkel mit dem Vorsitzenden der Kommission der Afrikanischen Union, Faki, treffen.

Themen der Gespräche werden die bilateralen Beziehungen sein, sowie die Frage, wie im Rahmen des G20 Compact with Africa gemeinsam weitere private Investitionen in Afrika gefördert werden können.