Navigation und Service

Inhalt

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Donnerstag, 03. Dezember 2020

Laufende Nr.:
431
Ausgabejahr:
2020

Kondolenztelegramm von Bundeskanzlerin Merkel an den Präsidenten der Französischen Republik, Emmanuel Macron

Sehr geehrter Herr Präsident,
die Nachricht vom Tod von Präsident Valéry Giscard d’Estaing erfüllt mich mit großer Trauer. Meine Gedanken sind bei seiner Familie. Ihr und dem ganzen französischen Volk gilt mein tief empfundenes Mitgefühl.

In seiner großen politischen Karriere hat Valéry Giscard d’Estaing die französische Gesellschaft und die Europäische Gemeinschaft maßgeblich geprägt. Er war ein entschiedener Befürworter des europäischen Einigungswerks; die Schaffung des Europäischen Währungssystems und die Einführung der Direktwahl des Europäischen Parlaments sind auch ihm zu verdanken.

Valéry Giscard d’Estaing kannte aus eigenem Erleben die Schrecken des Zweiten Weltkrieges. Gerade deshalb setzte er sich in besonderem Maße für die deutsch-französische Versöhnung ein. Unvergessen bleibt seine Freundschaft mit Bundeskanzler Helmut Schmidt. Sie hat wesentlich zu den engen und vertrauensvollen Beziehungen beigetragen, die heute zwischen Frankreich und Deutschland bestehen. Gemeinsam stießen beide die Gründung des regelmäßigen Treffens der Staats- und Regierungschefs der großen Industriestaaten an, des heutigen G7-Treffens.

Mit Verve und Elan hat sich Valéry Giscard d’Estaing auch nach seiner Amtszeit für die europäische Integration engagiert. Als Präsident des Europäischen Konvents hat er mit dem Entwurf für eine Europäische Verfassung den Weg geebnet für den Vertrag von Lissabon und so den europäischen Einigungsprozess entscheidend mit vorangebracht.

Durch sein Wirken wird er uns als großer Staatsmann, überzeugter Europäer und verlässlicher Freund Deutschlands immer in Erinnerung bleiben.

In stiller Anteilnahme


Angela Merkel
Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland