Navigation und Service

Inhalt

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Samstag, 19. Januar 2019

Laufende Nr.:
23
Ausgabejahr:
2019

Video-Podcast

Kanzlerin Merkel: Wir wollen Impulse für die europäische Einigung geben


Kanzlerin Merkel hat vor der Unterzeichnung des Vertrags von Aachen in ihrem aktuellen Podcast die feste Verbindung und Freundschaft zwischen Deutschland und Frankreich betont: "Eine Freundschaft, die alles andere als selbstverständlich war nach den jahrhundertelangen kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen unseren Ländern." Mit dem Vertrag von Aachen wollen sie und der französische Präsident Macron am 22. Januar an das anknüpfen, was Deutschland und Frankreich bereits gemeinsam bewegt haben. Vor 56 Jahren, am 22. Januar 1963, hatten der französische Präsident Charles des Gaulles und der deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer den Élysée-Vertrag unterzeichnet.

Die Welt habe sich geändert und deshalb brauchen wir einen neuen Vertrag, der auf dem Élysée-Vertrag aufbaue, erklärt die Kanzlerin. "Wir arbeiten in Europa, wir wollen Impulse für die europäische Einigung geben." Dabei werde ein großes Kapitel der Bereich der grenznahen Zusammenarbeit einnehmen. "Wir werden diesen Vertrag durch eine Projektliste ergänzen, die permanent ergänzt wird und zeigt, wie Deutschland und Frankreich in Europa weiter gemeinsam die Dinge voranbringen", kündigt Merkel weiter an.

Die Kanzlerin erinnert im Podcast daran, dass Deutschland und Frankreich schon heute sehr eng außenpolitisch zusammenarbeiten. Es gebe zum Beispiel in diesem Frühjahr eine Konstellation, in der Frankreich und Deutschland in zwei aufeinanderfolgenden Monaten den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen leiten. "So kann man sagen, dass wir nicht nur wirtschaftlich und in den Grenzregionen ganz eng zusammenarbeiten, kulturell natürlich durch das deutsch-französische Jugendwerk und vieles andere mehr, sondern eben auch bei den globalen Herausforderungen."

Hinweis: Der Video-Podcast ist heute, Samstag, ab 10:00 Uhr unter www.bundeskanzlerin.de abrufbar. Unter dieser Internetadresse ist dann auch der vollständige Text zu finden.