Navigation und Service

Inhalt

Grußwort der Kanzlerin zum Ramadan

"Ich wünsche Ihnen eine friedvolle, gesegnete und gesunde Zeit"

Für Musliminnen und Muslime beginnt am 23. April der Fastenmonat Ramadan. Kanzlerin Merkel wünscht ihnen, dass sie auch in der Ausnahmesituation der Coronavirus-Pandemie "Wege finden, wie Sie Ihren Glauben und ihre Verbundenheit leben können". Die Fastenzeit endet dieses Jahr am 23. Mai. 

Das Bild zeigt eine Schale getrocknete Datteln, mit denen viele Muslime während des Ramadan ihr Fasten brechen. Viele Muslime brechen während des Ramadan ihr Fasten mit getrockneten Datteln.  Foto: Getty Images

Liebe Musliminnen und Muslime,

zu Beginn des Fastenmonats Ramadan grüße ich Sie herzlich.

Der Ramadan ist eine Zeit des Innehaltens, der Besinnung und der Hinwendung zu anderen Menschen, besonders zu Bedürftigen, eine Zeit des Zusammenkommens für Sie als Musliminnen und Muslime. Zugleich steht das abendliche Fastenbrechen auch immer für die Begegnung mit Menschen anderer Religionen, ein wichtiges Zeichen, das unseren Zusammenhalt und unsere Zusammengehörigkeit als Gesellschaft in besonderer Weise zum Ausdruck bringt.

In diesem Jahr jedoch ist all das nicht möglich. Denn die Coronavirus-Pandemie zwingt uns, auf Traditionen, Feste und Zusammenkünfte, auf die gewohnten Formen der gemeinschaftlichen Religionsausübung zu verzichten. Ihnen wünsche ich, dass Sie auch in dieser Ausnahmesituation Wege finden, wie sie Ihren Glauben und ihre Verbundenheit leben können.

Die Musliminnen und Muslime sehen hierzulande wie überall auf der Welt nun einem Ramadan unter außergewöhnlichen Umständen entgegen. Gerade deshalb wünsche ich Ihnen und Ihren Familien eine friedvolle, gesegnete und gesunde Zeit.
 

Donnerstag, 23. April 2020