Navigation und Service

Inhalt

Deutschland freut sich auf den Besuch von Papst Benedikt XVI.

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist von Papst Benedikt XVI. zu einer Privataudienz im Castel Gandolfo empfangen worden. Internationale Themen standen im Mittelpunkt des Gesprächs.

Besuch in Castel Gandolfo Gastgeschenke werden ausgetauscht Foto: REGIERUNGonline/Kühler

Merkel betonte, sie habe ein sehr intensives Gespräch mit dem Heiligen Vater gehabt. Der kommende Heimatbesuch von Benedikt XVI. vom 9. bis 14. September sei ein wichtiges Thema gewesen.

Internationale Themen

Merkel und der Papst erörterten weiter die Lage im Nahen Osten. Auch das Vorgehen der Staatengemeinschaft im Atomstreit mit Iran war Thema der Unterredung.

Europäische Identität

Merkel unterstrich, dass Europa einen Verfassungsvertrag brauche. Dabei machte sie deutlich, "dass der Bezug auf das Christentum, der Gottesbezug ein sehr wesentlicher Teil sein sollte."

Dialog zwischen den Religionen

Vor ihrer Reise hatte die Bundeskanzlerin die Bedeutung der katholischen Kirche beim interreligiösen Dialog unterstrichen. Ihr Antrittsbesuch beim Papst sei auch eine Reverenz derer, die sie in Deutschland als Bundeskanzlerin vertrete, an das Oberhaupt der katholischen Kirche.

Die Kanzlerin überreichte dem Papst zum Abschied als Gastgeschenk das Faksimilé einer alten Partitur von Wolfgang Amadeus Mozart. 
 

Das Castel Gandolfo

Die Familie Gandolfi erbaute im Jahr 1200 ein Kastell auf römischen Ruinen. Heute ist dieses unter dem Namen Castel Gandolfo bekannt. Seit dem 17. Jahrhundert wird das Castel als Sommerresidenz der Päpste genutzt. Offizielle Termine und Empfänge führen die Päpste in Castel Gandolfo in der Regel nicht durch.

Im Abstand von 30 Kilometern zu Rom befinden sich mehrere Villen und Parkanlagen auf dem päpstlichen Sommersitz. Die Größe beträgt in etwa 55 Hektar. Somit ist die Residenz größer als der Vatikan.

Zu den Anlagen gehört der Päpstliche Palast, die „Villa Cybo“, der „Palazzo Barberini“, der „Giardini del Belvedere“ und eine kleine Landwirtschaft. Die Gebäude und die barocken Parkanlagen sind auf mehrere Grundstücke in der Ortschaft Castel Gandolfo verteilt. Auf der höchsten Stelle – mit Blick auf den Albaner See – steht der Apostolische Palast. Seit 1596 ist das Gelände kirchlicher Besitz.

Donnerstag, 28. September 2006