Navigation und Service

Inhalt

Auslandseinsätze

Dankeschön für Angehörige der Einsatzkräfte

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Angehörige von Soldaten und Polizisten, die sich im Auslandseinsatz befinden, im Kanzleramt empfangen. In persönlichen Gesprächen machte sich die Kanzlerin ein Bild von den Belastungen der Familien.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ursula von der Leyen, Bundesministerin der Verteidigung, posieren mit Angehörigen von Soldaten im Auslandseinsatz. Tradition: Kurz vor Weihnachten empfängt die Kanzlerin Angehörige von Soldaten und Polizisten im Auslandseinsatz. Foto: Bundesregierung/Denzel

Merkel begrüßte mehr als 50 Angehörige von Soldatinnen und Soldaten sowie Polizistinnen und Polizisten, darunter auch sehr viele Kinder. Sie dankte stellvertretend allen, die getrennt von ihren Angehörigen im Auslandseinsatz sind.

Zu den Familienangehörigen sagte sie: "Schön, dass Sie hinter denen stehen, die uns ein sicheres Weihnachtsfest feiern lassen."

Gespräche in weihnachtlicher Atmosphäre

Bereits seit 2003 findet die Begegnung mit Angehörigen von Einsatzsoldaten und Polizisten im Kanzleramt statt. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, Bundesinnnenminister Thomas de Maizière und Generalinspekteur Volker Wieker nahmen ebenfalls teil.

An weihnachtlich geschmückter Tafel wurde anschließend das Gespräch mit den Angehörigen fortgesetzt.

Derzeit sind mehr als 5.100 Soldatinnen und Soldaten im Auslandseinsatz. Der größte Teil davon befindet sich in Afghanistan, Kosovo und in der Türkei. Dazu kommen verschiedene Einsätze in Afrika, am Horn von Afrika und vor den Küsten Libanons. An internationalen Polizeimissionen nehmen rund 300 Polizistinnen und Polizisten teil.

Dienstag, 17. Dezember 2013