Navigation und Service

Inhalt

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Mittwoch, 24. November 2010

Laufende Nr.:
444
Ausgabejahr:
2010

Bundeskanzlerin Merkel telefonierte mit dem koreanischen Staatspräsidenten Lee Myung-bak

In einem Telefonat mit dem Staatspräsidenten der Republik Korea, Lee Myung-bak, verurteilte Bundeskanzlerin Angela Merkel den gestrigen Angriff Nordkoreas auf Südkorea auf das Schärfste.

Sie sprach Präsident Lee ihr Beileid für die Südkoreaner aus, die bei dem Angriff ums Leben kamen. Den zahlreichen Verletzten wünschte sie baldige Genesung.

Die Bundeskanzlerin würdigte das besonnene Vorgehen Präsident Lees und seiner Regierung in der gegenwärtigen Krise und drückte die Solidarität Deutschlands mit den Menschen Südkoreas in diesen schwierigen Tagen aus. Sie versicherte Präsident Lee, dass Deutschland die internationalen Bemühungen im Blick auf eine Reaktion des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen unterstütze. Präsident Lee dankte für diese sehr willkommene Unterstützung.

Die Bundeskanzlerin setzte sich ferner dafür ein, dass diejenigen, die Einfluss auf die Entwicklung in Nordkorea haben, ihre Möglichkeiten nutzen, zur Stabilisierung der Lage beizutragen, indem sie Nordkorea von weiteren Provokationen abhalten.