Navigation und Service

Inhalt

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Mittwoch, 28. August 2013

Laufende Nr.:
289
Ausgabejahr:
2013

Bundeskanzlerin Merkel telefonierte mit dem britischen Premierminister Cameron zu Syrien

Der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, teilt mit:

Bundeskanzlerin Merkel telefonierte heute Abend erneut mit dem britischen Premierminister Cameron über die Situation in Syrien. Beide waren sich einig: Der flächendeckende Einsatz von Giftgas gegen die syrische Zivilbevölkerung ist inzwischen hinreichend belegt. Und: Das syrische Regime verfügt über die entsprechenden Kampfstoffe, das Know-how zu dessen Einsatz und die Träger für dessen Ausbringung.

Dieser Giftgasangriff ist eine Zäsur in dem schon lange andauernden internen Konflikt. Das syrische Regime darf nicht hoffen, diese Art der völkerrechtswidrigen Kriegführung ungestraft fortsetzen zu können. Daher ist nach Ansicht der Kanzlerin wie des Premierministers eine internationale Reaktion unabdingbar.

Die Bundeskanzlerin begrüßte nachdrücklich die britische Initiative zur Befassung des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen. Beide hoffen, dass kein Mitglied des Sicherheitsrates vor diesem Verbrechen an der Menschheit die Augen verschließen wird und dass entsprechende Konsequenzen beschlossen werden.

Beide vereinbarten, gemeinsam mit den engsten Verbündeten den intensiven Austausch über die weitere Entwicklung fortzusetzen.