Bundeskanzlerin Merkel telefoniert mit dem türkischen Ministerpräsidenten Davutoğlu

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoğlu haben heute miteinander telefoniert.

Die Bundeskanzlerin gratulierte Herrn Davutoğlu zur friedlichen Durchführung der gestrigen Parlamentswahlen. Die hohe Wahlbeteiligung unterstreiche eindrucksvoll, wie sehr das türkische Volk sich der Demokratie verpflichtet fühle.

Die Bundeskanzlerin begrüßte, dass der türkische Ministerpräsident noch in der Wahlnacht erklärt hatte, die Polarisierung und Spannung in der türkischen Gesellschaft überwinden zu wollen.

Die Bundeskanzlerin versicherte dem türkischen Ministerpräsidenten die Bereitschaft der Bundesregierung zur weiterhin engen Zusammenarbeit bei der Bewältigung der anstehenden Herausforderungen, wie der Bewältigung der Auswirkungen der Syrienkrise. Es bestand Einigkeit, dass das Syrien-Treffen am vergangenen Freitag in Wien einen ersten diplomatischen Schritt darstellte, auf den es aufzubauen gelte.

Die Bundeskanzlerin und der türkische Ministerpräsident waren sich zudem einig, dass der bilaterale Dialog zur Eindämmung der Flüchtlingsströme weiter fortgesetzt werden und rasch in konkrete Vereinbarungen münden müsse. Ebenso müsse es jetzt rasch zu Fortschritten in der Aushandlung des gemeinsamen EU-türkischen Aktionsplans zu Migrationsfragen kommen.