Navigation und Service

Inhalt

Südafrika

4:0  Halbfinale! Deutschland jubelt

Die Nationalmannschaft hat das mit Spannung erwartete Viertelfinalspiel gegen Argentinien bravourös gewonnen. Mit tausenden deutschen Fans jubelte Bundeskanzlerin Angela Merkel in Kapstadt dem Team von Jogi Löw zu. "Ein tolles Spiel!", zeigte sie sich begeistert. "Es war einfach überwältigend." Sie freue sich für alle Deutschen, die mit ihr gefiebert hätten, sagte Merkel. Kommenden Mittwoch spielt die deutsche Mannschaft im Halbfinale.

Auf der Tribüne des Kapstadter Green Point-Stadions feuerte Merkel die deutsche Elf an. Mit jedem der vier Tore stieg die Begeisterung in der kleinen deutschen Delegation. Gelegentlich schien der Durchmarsch der jungen deutschen Mannschaft kaum zu fassen.

"Es ist eine junge Mannschaft. Aber wie abgeklärt und ruhig sie dann ihre Chancen nutzt und hinten einfach den Argentiniern auch keinen Raum gelassen hat  also, ich bin einfach nur begeistert", resümierte die Kanzlerin nach dem Spiel gegenüber dem ZDF.

Verschiedene Charaktere, ein Ziel

"Das Schöne ist ja, dass sich die Mannschaft so gut versteht, obwohl so verschiedene Charaktere, auch so verschiedene Ursprünge dort vertreten sind", hatte sich Merkel bereits vor dem Anstoß gefreut. Es sei ganz offensichtlich gelungen, einen guten Teamgeist zu erzeugen. Das war am Samstagnachmittag eindrucksvoll zu beobachten.

Luftbild von Kapstadt mit Blick auf Green Point-Stadion Bild vergrößern Kapstadt: Blick auf das Green Point-Stadion Foto: Fifa World Cup

Die Kanzlerin war im Vorfeld von einem schwierigen Spiel ausgegangen. Argentinien sei ein starker Gegner, hatte sie noch Freitagabend im RTL-Interview betont. „Aber wir haben eine reale Chance zu gewinnen, also, ich sage mal: 2:1.“ Am Ende ging noch ein bisschen mehr. Argentinien war stark, aber nicht stark genug.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hatte bereits nach seinem Spielbesuch gegen England im FAZ-Interview erklärt: "Sie sind sehr gleichwertig, spielen sehr gut zusammen  und was natürlich eine Rolle spielt, dass wir eine Mischung haben zwischen robusten Hünen hinten und quirligen, technisch begabten Spielern im Mittelfeld und im Angriff. Diese Mischung hat es lange nicht gegeben. Das macht die Kraft dieser Mannschaft aus."

Samstag, 03. Juli 2010