Navigation und Service

Inhalt

Merkel in Sachsen

"Wir brauchen den Mittelstand"

Für den Erfolg der deutschen Wirtschaft spielt der Mittelstand eine entscheidende Rolle. Das machte Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Besuch zweier Unternehmen im Raum Chemnitz deutlich. "Wir sind stolz darauf, dass der Mittelstand in Deutschland einen ganz festen Platz hat", sagte sie.

Kanzlerin Merkel zu Gast beim Unternehmensjubiläum der Firma "Galvanotechnik Baum" Kanzlerin Merkel zu Gast beim Unternehmensjubiläum der Firma "Galvanotechnik Baum" Foto: Bundesregierung/Denzel

Anlässlich seines dreifachen Unternehmensjubiläums war Merkel zunächst Ehrengast bei der "Galvanotechnik Baum GmbH" in Heinsdorfergrund im Vogtland.

Unter dem Motto "Innovation Zukunft 2013 - Tag der Technik 2020" feiert die Firma gleich dreifach: 35 Jahre Galvanotechnik Baum GmbH, 20 Jahre Galvanotechnik Baum GmbH in Zwönitz und fünf Jahre Galvanotechnische Oberflächen in Unterheinsdorf. Das Unternehmen führt technisch funktionelle und dekorative Beschichtungen aus. An vier Standorten arbeiten deutschlandweit rund 500 Beschäftigte.

Ein Stück Erfolgsgeschichte der Einheit

Die Firma Baum wurde in Baden-Württemberg gegründet und ist heute in wesentlichen Teilen im Freistaat Sachsen zu Hause. Damit sei sie auch ein Stück Erfolgsgeschichte der deutschen Einheit, so die Kanzlerin in ihrer Rede.

Ein großer Teil der Automobilindustrie habe sich im erzgebirgischen Raum angesiedelt. Gerade der Raum Chemnitz besitze herausragende technische Fähigkeiten. "Das zeigt, dass hier nach der Wende angepackt wurde und dass die Menschen unglaublich motiviert waren", sagte Merkel.

Doch auch andere Faktoren trugen zum Erfolg der Firma Baum bei. So hatten die Behörden ein großes Interesse daran, dass hier Industrie angesiedelt und Arbeitsplätze geschaffen wurden. Merkel dankte all denen, die das möglich gemacht haben. Vor allem würdigte sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: "Mein besonderer Dank gilt denen, die hier das, was verkauft wird, täglich schaffen."

Flexibilität - eine Stärke des Mittelstandes

Damit der Mittelstand erfolgreich sein kann, braucht er bestimmte Voraussetzungen. Die Politik wolle alles tun, "Unternehmertun vor allem nicht zu sehr in seiner Entwicklung zu stören, und wo immer es geht, hilfreiche Rahmenbedingungen entstehen zu lassen", sagte Merkel. So könnten Arbeitsplätze entstehen und gute Produkte geschaffen werden.

Der Mittelstand sei flexibel, das mache ihn immer wieder so erfolgreich, betonte die Kanzlerin. Er könne Neuerungen sehr schnell aufnehmen, umsetzen und sich darauf einstellen.

Dennoch seien die Gewinnmöglichkeiten immer wieder hart zu erarbeiten. Die Themen Energiewende, erneuerbare Energien, Befreiung für energieintensive Industrie und andere spielten deshalb eine wichtige Rolle.

Nach ihrem Besuch bei der Firma Baum reiste Merkel weiter zur "Continental Automotive GmbH" in Limbach-Oberfrohna im Kreis Zwickau. Dort machte sie einen Werksrundgang und führte verschiedene Gespräche mit Standortverantwortlichen und Beschäftigten.

Die Continental Automotive GmbH ist ein Automobilzulieferer für Elektronik und Mechatronik. Das Unternehmen entwickelt Produkte rund um Antriebsstrang, Motorsteuerelektronik und Einspritztechnik.

Montag, 11. März 2013