"Traditionell sehr gute Beziehungen"

Deutschland/Liechtenstein "Traditionell sehr gute Beziehungen"

Die aktuellen internationalen Krisenherde und die bilateralen Beziehungen: Das waren die inhaltlichen Schwerpunkte des Gesprächs von Bundeskanzlerin Merkel und dem Liechtensteiner Regierungschef Hasler im Bundeskanzleramt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüßt den Premierminister des Fürstentums Liechtenstein, Adrian Hasler.

Antrittsbesuch: Liechtensteins Premierminister Hasler bei der Ankunft im Kanzleramt.

Foto: Bundesregierung/Kugler

Vor dem Gespräch sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel, sie freue sich auf den Gedankenaustausch mit Premierminister Hasler. Die beiden Länder hätten "traditionell sehr gute Beziehungen". Die Kanzlerin wies auf die Situation im europäischen Wirtschaftsraum hin und zeigte sich erfreut, dass sich Liechtenstein am automatischen Informationsaustausch in Steuerfragen beteilige. In diesem Zusammenhang wies sie auf die Berlin Tax Conference kommende Woche hin. Bei dem Treffen im Bundesfinanzministerium soll eine multilaterale Vereinbarung zum automatischen Informationsaustausch zu Finanzkonten unterzeichnet werden.

Video Pressestatements der Bundeskanzlerin und des liechtensteinischen Premierministers Hasler


Merkel und Hasler tauschten sich auch über den Kampf gegen Ebola und gegen die Terrormiliz ISIS aus.

Adrian Hasler ist seit dem 27. März 2013 Regierungschef des Fürstentums Liechtenstein. Als Regierungschef ist er für das Ministerium für Präsidiales und Finanzen verantwortlich. Der Besuch von Premierminister Hasler dauert bis Freitag. Neben Berlin wird er noch Dresden besuchen.

Liechtenstein ist ein innovativer und exportorientierter Wirtschaftsstandort. Die Industrie erwirtschaftet mit knapp 14.000 Beschäftigten rund 38 Prozent der Wertschöpfung. Die Finanzbranche hat einen Anteil von rund 30 Prozent und beschäftigt unmittelbar etwa 3.300 Arbeitskräfte. Sie verwalten umgerechnet mehr als 100 Milliarden Euro Kundenvermögen. 16.800 Beschäftigte sind im weiteren Dienstleistungssektor und in der öffentlichen Verwaltung tätig. Nach der Schweiz ist Deutschland Liechtensteins wichtigster Handelspartner.