Navigation und Service

Inhalt

Sigmar GabrielBundesminister des Auswärtigen

Sigmar Gabriel
  1. Person
  2. Lebenslauf
  3. Ministerium

Sigmar Gabriel war von 2017 bis 2018 Bundesminister des Auswärtigen. Er wurde 1959 in Goslar geboren und war von 1999 bis 2003 niedersächsischer Ministerpräsident. Von 2005 bis 2009 gehörte er als Bundesumweltminister bereits der Bundesregierung an. Seit Dezember 2013 bis Ende Januar 2017 war Sigmar Gabriel Bundesminister für Wirtschaft und Energie.

(Freisteller: Bundesregierung/Bergmann)

Lebenslauf


Geboren am 12. September 1959 in Goslar, 2 Töchter, Gymnasiallehrer

Besuch der Realschule und des Gymnasiums (Abitur) in Goslar; 2-jähriger Wehrdienst;
Studium an der Universität Göttingen für das Lehramt an Gymnasien in den Fächern Deutsch, Politik und Soziologie mit 1. Staatsexamen 1987 und 2. Staatsexamen 1988 für das Lehramt an Gymnasien

Politischer Lebenslauf

1976 - 1989
Kinder- und Jugendarbeit in der SPD-nahen Jugendorganisation "Sozialistische Jugend Deutschlands - Die Falken"

1977
Eintritt in die Sozialdemokratische Partei Deutschlands

Seit 1979
Mitglied der Gewerkschaft ÖTV, später der IG Metall u. der Arbeiterwohlfahrt

1983 - 1988
Dozent in der politischen Erwachsenenbildung bei der Bildungsvereinigung Arbeit und Leben und für die Gewerkschaften ÖTV und IG Metall

1987 - 1998
Kreistagsabgeordneter des Landkreises Goslar

1989 - 1990
Lehrer in der beruflichen Erwachsenenbildung im Bildungswerk der Niedersächsischen Volkshochschulen

1990 - 2005
Direkt gewähltes Mitglied des Niedersächsischen Landtages

1990 - 1994
Mitglied im Umweltausschuss des Niedersächsischen Landtages

1991 - 1999
Ratsherr der Stadt Goslar, in dieser Zeit Vorsitzender des Umweltausschusses

1994 - 1997
Innenpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Niedersachsen

1997 - 1998
Stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD-Landtagsfraktion Niedersachsen

1998 - 1999
Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion Niedersachsen

1999 - 2005
Mitglied des SPD-Parteivorstandes

Dezember 1999 - März 2003
Ministerpräsident des Landes Niedersachsen

2003 - 2005
Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion Niedersachsen

Seit Oktober 2005
Direkt gewähltes Mitglied des Deutschen Bundestags für den Wahlkreis 49 (Salzgitter-Wolfenbüttel)

November 2005 - Oktober 2009
Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

13. November 2009
Wahl zum Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands

5. Dezember 2011
Wiederwahl zum Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands

14. November 2013
Wiederwahl zum Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands

2013 – 2017
Bundesminister für Wirtschaft und Energie

2017 – 2018
Bundesminister des Auswärtigen