Navigation und Service

Inhalt

Aktuelles

Westbalkankonferenz Beziehungen vertiefen - Perspektiven bieten

Ein stabiler und sich gut entwickelnder Westbalkan - das ist für die Bundesregierung und die Europäische Union wichtig. Das betonte Bundeskanzlerin Merkel nach der Westbalkankonferenz in London. Die Konferenz brachte Fortschritte: Die Staaten wollen unter anderem eine Wissenschaftsstiftung aufbauen. mehr

Deutschland und China Zusammenarbeit für die Mobilität der Zukunft

Automatisiertes Fahren spielt für die Mobilität in China und Deutschland eine wichtige Rolle. "Die Entwicklung ist in vollem Gange. Ich freue mich, dass es so viele gute deutsch-chinesische Kooperationsprojekte gibt", sagte Kanzlerin Merkel in Berlin. Mit Ministerpräsident Li nahm sie an einem Praxistest teil. mehr

Merkel empfängt May Trotz Brexit eng zusammenarbeiten

Deutschland und Großbritannien sollen auch nach dem EU-Austritt des Landes "eng verbunden bleiben". Das sagte Kanzlerin Merkel bei einem Besuch der britischen Premierministerin May in Berlin. Die Verhandlungen würden jetzt in eine entscheidende Phase treten. mehr

Weitere Meldungen

Mediathek

  1. Videos
  2. Fotos
Bundeskanzlerin Merkel Videopodcast der Kanzlerin. Foto: Bundesregierung

"Pflegende sind Helden des Alltags"

Eine gute und verlässliche Pflege ist für unsere Gesellschaft von besonderer Bedeutung, sagt Bundeskanzlerin Merkel in ihrem aktuellen Podcast. Deshalb wolle die Bundesregierung die Bedingungen für die professionelle und die häusliche Pflege verbessern. Pflegende seien "wirklich Helden unseres Alltags".

alle Videos
Bundeskanzlerin Angela Merkel im Gespräch mit dem außenpolitischem Berater des französischen Präsidenten, Philippe Etienne. Zwischen den Sitzungen: Merkel im Gespräch dem außenpolitischem Berater des französischen Präsidenten, Philippe Etienne (3.v.l.) Foto: Bundesregierung/Denzel

Nato-Gipfel in Brüssel

alle Fotos

Zusatzinformationen

Nato-Gipfel in Brüssel

Brüssel, 11.07.18: Vor Beginn des Nato-Gipfels tritt Bundeskanzlerin Merkel vor die Presse: Deutschland fühle sich den Beschlüssen von Wales verpflichtet, sich in Richtung zwei Prozent bei den Verteidigungsausgaben zu entwickeln, sagt sie.

Bundeskanzlerin Angela Merkel im Gespräch mit dem außenpolitischem Berater des französischen Präsidenten, Philippe Etienne. Bild vergrößern Nato-Gipfel in Brüssel Foto: Bundesregierung/Denzel

Außenminister Heiko Maas und Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen begleiten Merkel zu dem Gipfeltreffen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel gibt ein Statement vor Beginn des Nato-Gipfels in Brüssel. Bild vergrößern Nato-Gipfel in Brüssel Foto: Bundesregierung/Denzel

An zwei Tagen diskutiert das Militärbündnis über aktuelle Herausforderungen in der Sicherheitspolitik.

Bundeskanzlerin Angela Merkel vor Beginn einer Sitzung des Nato-Gipfels im Gespräch mit Außenminister Heiko Maas und Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Bild vergrößern Nato-Gipfel in Brüssel Foto: Bundesregierung/Denzel

Zwischen den Sitzungen: Merkel im Gespräch dem außenpolitischem Berater des französischen Präsidenten, Philippe Etienne (3.v.l.)

Arbeitssitzung beim Nato-Gipfel. Bild vergrößern Nato-Gipfel in Brüssel Foto: Bundesregierung/Denzel

Am Rande des Gipfels trifft die Kanzlerin US-Präsident Trump. Sie sprechen unter anderem über das transatlantische Bündnis und die Zusammenarbeit in der Nato.

Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Nato-Gipfel in Brüssel im Gespräch mit US-Präsident Donald Trump. Bild vergrößern Nato-Gipfel in Brüssel Foto: Bundesregierung/Denzel

Beratungen im engen Kreis. Deutschland verdanke der Nato viel, so Merkel. Als zweitgrößter Truppensteller des Bündnisses leiste es aber auch viel.

Bundeskanzlerin Angela Merkel mit ihren Beratern Lars-Hendrik Röller und Jan Hecker sowie Außenminister Heiko Maas und Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Bild vergrößern Nato-Gipfel in Brüssel Foto: Bundesregierung/Denzel

Brüssel, 12.07.18: Die Beratungen werden am zweiten Tag fortgesetzt. Zur Auftaktsitzung sind auch Georgien und die Ukraine mit Präsident Petro Poroschenko eingeladen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Nato-Gipfel in Brüssel im Gespräch mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko. Bild vergrößern Nato-Gipfel in Brüssel Foto: Bundesregierung/Denzel

In einer gemeinsamen Gipfelerklärung bekennen sich die Nato-Partner zu einer fairen Lastenverteilung als Grundlage für den Zusammenhalt und die Solidarität der Allianz.

Bundeskanzlerin Angela Merkel in einer Sitzung des Nato-Gipfels. Bild vergrößern Nato-Gipfel in Brüssel Foto: Bundesregierung/Denzel

Zum Internetauftritt

Integration die allen hilft, Integrationskampagne Zum Internetauftritt Foto: Bundesregierung

Zum Bericht der Bundesregierung

Bericht der Bundesregierung zur Lebensqualität in Deutschland Zum Bericht der Bundesregierung Foto: Bundesregierung

Rundgang durchs Kanzleramt

dummy-306-1 Rundgang durchs Kanzleramt Foto: dummy-306-1